FlexDeliveryService – das Service-Plus für B2C-Versender

Studien belegen, dass sich private E-Commerce-Kunden eine hohe Flexibilität bei der Lieferung ihrer bestellten Produkte wünschen. Insbesondere Lieferort und Lieferzeitpunkt sollen sich möglichst flexibel anpassen lassen.*

 

 

Mit dem FlexDeliveryService unterstützt GLS Versender dabei, diesen Wünschen zu entsprechen. Sobald GLS ein Paket abholt, wird der Empfänger  per E-Mail über das voraussichtliche Zustelldatum- und zeitfenster informiert. Außerdem steht über einen Link in der E-Mail eine breite Palette an Optionen bereit, um das Paket aktiv zu steuern (siehe unten). 

 

Mehr Freiheit für Empfänger

 

Mit dem FlexDeliveryService  bieten Versender ihren Kunden dadurch die Möglichkeit, die bestellte Ware flexibler und komfortabler zu erhalten – auch wenn sich ihr Tagesablauf ändert. Das gilt nicht nur für Privatempfänger, sondern zum Beispiel auch für Techniker im Außeneinsatz.

 

Der Service ist denkbar einfach zu buchen: Bei den Adressdaten des Empfängers die E-Mail-Adresse angeben (dessen Einverständnis vorausgesetzt) und los geht’s. Der FlexDeliveryService steht auch über das Online-Versandportal GLS-ONE zur Verfügung. In der Sendungsverfolgung des Portals kann übrigens die Zustellung fast aller Pakete in Deutschland sogar „live“ miterlebt werden.

 

Versandkunden mit entsprechender IT-Anbindung und -Ausstattung können die FlexDeliveryService-Daten auch in eigene E-Mails an ihre Kunden integrieren. So bleibt die Kommunikation vollständig in ihrer Hand. Zudem lassen sich die Zustellinformationen durch eigene Mitteilungen oder individuelle Angebote für den Kunden ergänzen – zum Beispiel mit der Vorstellung ergänzender Produkte zum gerade bestellten oder mit Gutscheinen für den nächsten Einkauf.

 

*Siehe zum Beispiel: „Zuverlässig, schnell, bequem – was der Empfänger  von der Paketzustellung der Zukunft erwartet. Eine Studie von GS1 Germany im Rahmen des Forschungsprojekts SMile“, aufgerufen unter http://smile-project.de/wp-content/uploads/2019/04/GS1_SMile_Broschuere.pdf

FlexDeliveryService: die Zustelloptionen

  • Erteilen einer Abstellerlaubnis, zum Beispiel im Garten oder auf der Terrasse
  • Zustellung in einem GLS PaketShop
  • Zustellung an einem bestimmten Tag
  • Änderung der Lieferadresse
  • Selbstabholung im GLS-Depot
  • Annahmeverweigerung
  • Erneute Paketzustellung: auch abends zwischen 17:30 und 22 Uhr, oder samstags bis 17 Uhr. Verfügbar in vielen PLZ-Gebieten von Berlin, Bonn, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, München und Nürnberg
Auch international flexibel: Von Deutschland aus ist der FlexDeliveryService auch grenzüberschreitend in inzwischen 22 Länder verfügbar. Je nach Zielland stehen verschiedene Zustelloptionen zur Verfügung. Ganz neu auf der Liste: Norwegen. Das skandinavische Land importierte im Jahr 2018 laut OEC Waren im Wert von rund 85 Milliarden US-Dollar. Deutschland ist dabei der zweitgrößte Handelspartner – und das, obwohl der Warenverkehr mit Norwegen als nicht-EU-Land Zollbeschränkungen unterliegt. Grund genug, den FlexDeliveryService auch für norwegische Kunden deutscher Online-Händler möglich zu machen.
Auch international flexibel: Von Deutschland aus ist der FlexDeliveryService auch grenzüberschreitend in inzwischen 22 Länder verfügbar. Je nach Zielland stehen verschiedene Zustelloptionen zur Verfügung. Ganz neu auf der Liste: Norwegen. Das skandinavische Land importierte im Jahr 2018 laut OEC Waren im Wert von rund 85 Milliarden US-Dollar. Deutschland ist dabei der zweitgrößte Handelspartner – und das, obwohl der Warenverkehr mit Norwegen als nicht-EU-Land Zollbeschränkungen unterliegt. Grund genug, den FlexDeliveryService auch für norwegische Kunden deutscher Online-Händler möglich zu machen.
Zum Seitenanfang