GLS Hungary: Hub in Budapest erneut stark erweitert

Rechtzeitig zum weihnachtlichen Paketboom hat GLS Hungary im Oktober 2020 den Ausbau des Hubs in Alsónémedi bei Budapest abgeschlossen. 17 Millionen Euro investierte das Unternehmen in eine neue, rund 8.500 Quadratmeter große Halle mit moderner Sortieranlage. Sie erhöht die Kapazität des Standortes auf insgesamt 40.000 Pakete pro Stunde.

 

Es ist bereits die vierte Erweiterung des zentralen Umschlagplatzes der GLS Hungary. 2007 ging die erste Halle in Betrieb. 2017, 2018 und 2019 wurde drei Jahre in Folge ausgebaut, um die stetig steigenden Paketmengen bewältigen zu können. Jetzt hat das Hub eine Umschlagfläche von insgesamt rund 24.200 Quadratmetern.

 

Internationale Verbindung

 

Zusätzlich zur Sortierung und Verteilung von nationalen Paketen dient die Anlage bei Budapest als wichtiger internationaler Knotenpunkt, über den GLS Linienverkehre in neun Länder führt. Alle Länder der Region Europe East sind via Budapest untereinander sowie mit Deutschland, Österreich und Polen verbunden.

 

Die Erweiterung des zentralen Hubs ist nicht die einzige Investition von GLS Hungary in das Netzwerk. Im Geschäftsjahr 2020/2021 eröffnet die GLS-Tochtergesellschaft 17 neue Depots im Land und verdichtet das nationale Netz damit auf insgesamt 80 Depots.

Zum Seitenanfang