EuropeanEcoHub in Essen gestartet

GLS KlimaProtect vom Feinsten: GLS Germany nahm Ende September 2020 das neue EuropeanEcoHub in Essen in Betrieb. Die Anlage mit einer Kapazität von aktuell 75.000 Sendungen täglich ist sowohl regional wie international ein strategisch wichtiger Baustein im GLS-Netz. Beim nachhaltigen Betrieb setzt GLS in Essen ganz neue Maßstäbe – unter anderem mit einer überwiegend autarken Stromversorgung und einem Biotop für Amphibien.

Rund 15 Millionen Euro investierte GLS in den Bau des Standortes. Er dient nicht nur dem Ausbau der Kapazitäten im Ruhrgebiet, sondern hat auch eine Europa-Hub-Funktion. Vor allem internationale Pakete zwischen Deutschland und den Benelux-Ländern schlägt GLS hier um. Aktuell liegt die Kapazität bei rund 75.000 Paketen pro Tag, in einer zweiten Ausbaustufe steigt sie auf bis zu 200.000 Pakete. Bereits zum Start entstanden 250 bis 300 neue Arbeitsplätze in Essen. GLS wird ca. 165 neue Mitarbeiter einstellen und über 100 Arbeitsplätze kommen durch GLS-Transportpartner hinzu.

 

Mit selbst erzeugtem Solarstrom emissionsfrei zustellen

 

Auf dem Dach der 8.500 Quadratmeter großen Halle sind 880 leistungsfähige Photovoltaik-Module installiert, die bis zu 286 Megawattstunden Strom pro Jahr produzieren. Ein Batteriespeicher in einem 20-Fuß-Container sorgt dafür, dass die Solarenergie auch frühmorgens oder am späten Abend für den Depotbetrieb zur Verfügung steht – vor allem für die hochmoderne Paketsortieranlage.

 

Darüber hinaus nutzt GLS den selbst erzeugten Strom zum Aufladen der Elektro-Zustellfahrzeuge, um Essen sowie künftig weitere Ballungsräume emissionsfrei zu beliefern. Aktuell gibt es dafür 12 Ladepunkte, später sollen es 40 werden. Weitere 4 Ladepunkte stehen für die Fahrzeuge von Mitarbeitern und Besuchern bereit.

 

Wärmepumpentechnologie und Regenwasser nutzen

 

Der „grüne“ Strom fließt auch in die eingebaute Luft-Wasser-Wärmepumpe. Sie dient nicht nur zum Heizen in der kalten Jahreszeit. In den immer heißeren Sommermonaten kann sie die Luft in den Hallen klimaneutral um bis zu vier Grad abkühlen und so zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen beitragen.

 

Regenwasser wird auf dem Hub-Grundstück aufgefangen und als Brauchwasser genutzt – beispielsweise für WC-Spülungen. Es dient außerdem zur Bewässerung des 1.800 Quadratmeter großen Gründachs und sichert die Wasserstände in den Teichen, die zum Großbiotop auf dem Gelände gehören.

Lebensraum für schützenswerte Amphibien

 

Auf fast 5.000 Quadratmetern Fläche ließ GLS Lebensräume für schützenswerte Molche, Kröten und Frösche anlegen. Experten sammelten vor Baustart über mehrere Monate rund 3.500 Tiere ein. Sie leben nun in einem Großbiotop, das drei professionell angelegte Teiche sowie Landlebensräume umfasst – durch spezielle Zaunanlagen sicher getrennt von der Betriebsfläche.

Impressionen von Bau und Betrieb des EuropeanEcoHub Essen

Moderne Fördertechnik sorgt in Essen für die schnelle und sichere Paketsortierung.
Moderne Fördertechnik sorgt in Essen für die schnelle und sichere Paketsortierung.
Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Halle liefert Strom für den Depotbetrieb, die Wärmepumpe und für eFahrzeuge, die hier ihre Touren beginnen.
Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Halle liefert Strom für den Depotbetrieb, die Wärmepumpe und für eFahrzeuge, die hier ihre Touren beginnen.
Zum Großbiotop auf dem GLS-Gelände in Essen gehören drei Teichanlagen mit insgesamt 500 m² Wasserfläche.
Zum Großbiotop auf dem GLS-Gelände in Essen gehören drei Teichanlagen mit insgesamt 500 m² Wasserfläche.

Mehr über das Programm GLS KlimaProtect

Zum Seitenanfang