Europa-Hub für Essen

Startschuss in Essen: Seit Mitte Juni 2019 rollen die Bagger für GLS im Industrie- und Gewerbeareal Econova. Hier entsteht für rund 16 Millionen Euro ein neuer Standort mit RUP- und Europa-Hub-Funktion. Der Start ist für Sommer 2020 geplant.

In der ersten Bauphase entsteht eine Umschlaghalle von ca. 8.500 m² für eine Kapazität von 60.000 Paketen täglich. Es ist genügend Platz für einen späteren Ausbau vorhanden – dann können bis zu 200.000 Pakete täglich abgewickelt werden. Für administrative und kaufmännische Tätigkeiten entsteht ein zweistöckiges Bürogebäude. Auch an die Lkw-Fahrer ist mit eigenen Sozialräumen gedacht.

Über die A42 und A40 sind alle Linienfahrzeuge gut angebunden und schnell im Zustellgebiet von Velbert bis Gladbeck und von Mühlheim-Ruhr bis Oberhausen. Zunächst sind 130 Fahrzeuge für den Standort im Einsatz.

„In seiner zusätzlichen Europa-Hub-Funktion dient der Standort als europäische Drehscheibe, insbesondere zwischen Deutschland und den Benelux-Ländern.“

Martin Seidenberg, Vorsitzender der Geschäftsführung der GLS Germany

Nachhaltiger Betrieb

Einen besonderen Fokus beim Bau und Betrieb legt GLS auf Nachhaltigkeit – und den Erhalt der Artenvielfalt vor Ort. GLS berücksichtigt beim Neubau neben LED-Lampen oder einer Regenwassernutzungsanlage auch eine ausreichende Ladeinfrastruktur –für elektrische Zustellfahrzeuge und die Elektrofahrzeuge der Mitarbeiter und Besucher. Perspektivisch ist eine Solar-Anlage auf dem Hallendach geplant.

Die Regenwassernutzungsanlage reduziert nicht nur den Wasserverbrauch des Depots: Sie wird auch zur Bewässerung der von GLS auf dem Gelände angelegten Großbiotope zur Arterhaltung verwendet. Auf 4.000 m² Fläche entstehen drei Teichanlagen und verschiedene Landlebensräume für fünf Arten von Molchen und Kröten. Mit Wanderbarrieren sind sie vor den Betriebsflächen geschützt.

Für die umliegenden Standorte dient das Depot als regionale Verteilstelle (RUP). Dazu ist die Nutzung als Euro-Hub – vor allem für die Benelux-Länder – geplant.
Für die umliegenden Standorte dient das Depot als regionale Verteilstelle (RUP). Dazu ist die Nutzung als Euro-Hub – vor allem für die Benelux-Länder – geplant.
Zum Seitenanfang