GLS als „Partner der Feuerwehr“ geehrt

Die GLS Germany-Zentrale im hessischen Neuenstein ist offizieller „Partner der Feuerwehr“. Die zugehörige Plakette überreichten am 19. Oktober 2020 Vertreter der Gemeinde und des Kreisfeuerwehrverbands an Dr. Karl Pfaff, Vorsitzender der Geschäftsführung – unter anderem für die Freistellung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern während der Arbeitszeit.


Seit rund einem Jahr unterstützt GLS die Freiwillige Feuerwehr in Neuenstein ganz praktisch: 12 Kollegen und eine Kollegin aus verschiedenen Bereichen der GLS Germany und der GLS IT helfen tagsüber bei Einsätzen in Neuenstein. Sie alle sind an ihrem jeweiligen Wohnort in der dortigen Freiwilligen Feuerwehr aktiv und somit bestens qualifiziert.

„Unsere Belegschaft ist mit der Gemeinde Neuenstein sehr stark verwachsen, so dass die Unterstützung der lokalen Feuerwehr für uns eine Selbstverständlichkeit ist.“

Dr. Karl Pfaff, Vorsitzender der Geschäftsführung der GLS Germany

Corona-konforme Auszeichnungs-Übergabe: Dr. Karl Pfaff (7. von rechts) und die GLS-Mitarbeitenden im Einsatz für die Feuerwehr empfangen Landrat Dr. Michael Koch, Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer, den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Thomas Specht und Neuensteins Gemeindebrandinspektor Timo Harbich am Hauptsitz der GLS Germany.
Corona-konforme Auszeichnungs-Übergabe: Dr. Karl Pfaff (7. von rechts) und die GLS-Mitarbeitenden im Einsatz für die Feuerwehr empfangen Landrat Dr. Michael Koch, Neuensteins Bürgermeister Walter Glänzer, den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Thomas Specht und Neuensteins Gemeindebrandinspektor Timo Harbich am Hauptsitz der GLS Germany.
In Hessen ist es gesetzliche Vorgabe, dass Feuerwehren zehn Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort eintreffen müssen. Ein Problem dabei: Wenn die Entfernung zwischen Wohnort und Arbeitsort zu groß ist, stehen die ehrenamtlichen Helfer tagsüber gar nicht oder nicht schnell genug zur Verfügung. Die GLS-Mitarbeiter stärken deshalb die Tagesalarmbereitschaft der Feuerwehren in der Gemeinde Neuenstein.
In Hessen ist es gesetzliche Vorgabe, dass Feuerwehren zehn Minuten nach der Alarmierung am Einsatzort eintreffen müssen. Ein Problem dabei: Wenn die Entfernung zwischen Wohnort und Arbeitsort zu groß ist, stehen die ehrenamtlichen Helfer tagsüber gar nicht oder nicht schnell genug zur Verfügung. Die GLS-Mitarbeiter stärken deshalb die Tagesalarmbereitschaft der Feuerwehren in der Gemeinde Neuenstein.
Zum Seitenanfang